Grafik von Solingen mit Feuerwerk

Anderswo feiert man anders!

zur Blogübersicht

Danke für das Feedback!

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig und hilft uns intern bei der Aufbereitung von Artikeln. Ihre Bewertung wird nicht veröffentlicht und es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

BEITRAG BEWERTEN
Beitrag teilen

Und das ist nicht

der einzige Unterschied

Die Kinder in anderen Ländern sprechen, essen und begrüßen sich auch anders. Ihr werdet staunen, welche Spiele und Bräuche es in anderen Kulturen gibt und wie schön bunt die Welt ist.

Mit der Nase begrüßen

Nicht überall gibt man sich die Hand. In Japan verbeugt man sich, in Frankreich gibt man sich Wangenküsse und die Ureinwohner Neuseelands, die Maori, legen zur Begrüßung die Stirn und Nase aneinander.

Bescherung unterm Mangobaum

In England gibt es an Heiligabend Plumpudding und der Weihnachtsbaum mancher Inder ist eine Bananenstaude oder ein Mangobaum. In Grönland kommt der Weihnachtsmann aus seiner unterirdischen Eishöhle, bringt den Kindern Geschenke und nimmt ihre ausgedienten Schnuller mit. In Italien beschert die Hexe Befana artige Kinder am 6. Januar sogar noch einmal.

Gehört sich das?

In vielen Ländern ist Pünktlichkeit sehr wichtig. Aber in Brasilien kommt man zu einem Treffen mit Freunden grundsätzlich zu spät. Das wundert Euch vielleicht, aber dort gehört sich das so.

„Mamakkaaju“, sagt der Grönländer, wenn etwas lecker ist, doch, was Du isst und wie Du isst, hängt davon ab, wo Du gerad’ bist.

In Japan benutzt man Stäbchen, in Indien die Hand, laut Rülpsen, Schlürfen, Schmatzen, gilt in China als charmant.

Bei uns nimmt man Messer und Gabel und macht den Teller leer, woanders ist das unhöflich, schmeckt’s Dir auch noch so sehr!

Was spielt Ihr?

In Kamerun spielen die Kinder „Klatschball“, in Korea „Ohren zuhalten“, in der Türkei heißt ein beliebtes Spiel „Fünf Steine“, in Chile „Flamingo fangen“. Kennt ihr „Himmel und Hölle“?

Einfach mal „Hallo“ sagen …!

Sagt ein japanisches Kind zu einem persischen Kind: „Konnichiwa!“ Antwortet das Persische: „Salâm!“ Ein afrikanisches Kind ruft: „Jambo!“ Das Türkische sagt: „Merhaba!“ Ein mongolisches Mädchen flüstert: „Sain uu!“ Aus der Ferne hört man ein Spanisches: „Hola!“ Und alle haben „Hallo“ gesagt. So gewinnt man Freunde in aller Welt.

Gut aufgepasst?

Erkennt ihr, wo wir hier Silvester feiern? Und ratet mal, in welchen Nationalfarben unsere „Böller“ erstrahlen …

zur Blogübersicht

Danke für das Feedback!

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig und hilft uns intern bei der Aufbereitung von Artikeln. Ihre Bewertung wird nicht veröffentlicht und es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

BEITRAG BEWERTEN
Beitrag teilen