Kinder-Yoga

erdet kleine Zappler und steigert die Konzentration

zur Blogübersicht

Danke für das Feedback!

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig und hilft uns intern bei der Aufbereitung von Artikeln. Ihre Bewertung wird nicht veröffentlicht und es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

BEITRAG BEWERTEN
Beitrag teilen

Entspannt mit Kinderyoga

Du weißt nicht, wohin mit deiner Energie? Kriegst ständig Ärger, weil du mit dem Stuhl kippelst oder einfach mal aufspringen musst? Kinder-Yoga ist ein super Mittel, um sich besser konzentrieren zu lernen. Genau das richtige für kleine Zappler!

 

Kinder-Yoga ist ein bisschen paradox: Es wirkt besonders gut bei den Kindern, an die man auf Anhieb am wenigsten gedacht hätte. Wenn du wild bist, eher unkonzentriert, zappelig: Dann könnte Yoga genau dein Ding sein. Yoga für Kinder ist auch nicht starr und langweilig, wie du vielleicht denkst. Oft ist es mit einer Geschichte verbunden und schickt deine Fantasie auf eine Reise: Mit Piraten in eine wilde Schlacht, in den verschlungenen Dschungel zu Lianen und Raubtieren oder ganz gemütlich mit Räuber Hotzenplotz auf einen Teller Bohnensuppe zur Großmutter.

Kinder-Yoga hat viel mit Muskeln und Balance zu tun. Bewegung gehört genauso dazu wie Dehnen und Übungen fürs Gleichgewicht. Kinderyoga kann sehr viel schneller sein als Yoga für Erwachsene. Da ist Bewegung drin und viel Abwechslung. Du brauchst also keine Angst davor haben, minutenlang in einer komisch verdrehten Position erstarren zu müssen! Ob dir eine neue Position gelingt oder nicht, ist auch gar nicht so wichtig. Meistens werden die Übungen sowieso häufiger wiederholt. Und irgendwann schaffst du es dann schon.

Das kleine und das große „Omm“

Das praktische am Yoga ist, dass du es super in deinen Tagesablauf einbauen kannst. Eine kleine Übung in der Pause oder nach dem Mittagessen, eine zwischen den Hausaufgaben – und schon ist die Konzentration wieder da. Kindern, die an einer Studie in Österreich teilgenommen haben, hat das super geholfen. Das Lernen ging plötzlich viel schneller, und manche konnten sogar ihre Noten kräftig verbessern! Am besten ist also die Kombination von einer regelmäßigen Yoga-Stunde in der Kindergruppe und kleinen Übungen über den Tag verteilt.

Yoga verfolgt zwei Ziele: Flexibilität des Körpers und Entspannung. Es verfeinert die Motorik und hilft dir, deinen Körper besser zu spüren. So ganz nebenher macht es dich konzentrierter, ausgeglichener und zufriedener.

Glaubst du nicht? Schnupper einfach mal rein. Und weil du nach dem ersten Mal bestimmt schon auf die neue Geschichte neugierig bist, freust du dich jede Woche auf nächste Stunde.

AutorinCarolin Kubo, BERGISCHE Krankenkasse

Kinder-Yoga als Präventionskurs

Kinderyoga bieten Sportvereine in fast jeder Stadt an. Zertifizierte Einrichtungen können Kinderyoga als Präventionskurs anbieten. Dafür erstatten die gesetzliche Krankenkasse die Kosten. Voraussetzung ist die regelmäßige Teilnahme. Bei uns erfahrt ihr alles über Präventionskurse wie Kinderyoga und wie sie erstattet werden.

Ich will mehr Infos über die BERGISCHE

Die beste Krankenkasse für Familien in NRW: Lass dich von uns überzeugen. Jetzt Infomaterial anfordern über die BERGISCHE als Familienkrankenkasse & Sportkrankenkasse und gleich profitieren.

*Pflichtfeld

zur Blogübersicht

Danke für das Feedback!

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig und hilft uns intern bei der Aufbereitung von Artikeln. Ihre Bewertung wird nicht veröffentlicht und es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

BEITRAG BEWERTEN
Beitrag teilen

Hier fühle ich mich wohl, hier will ich bleiben.

Die BERGISCHE ist mehrfach ausgezeichnet als Beste Krankenkasse für Familien. Werde jetzt Mitglied und profitiere ab sofort von Top-Leistungen für Familien.

jetzt Mitglied werden