Chronisch gut versorgt –

bei Diabetes Typ 2

Diabetes mellitus Typ 2, auch Altersdiabetes genannt, hängt sehr oft mit Übergewicht und Bewegungsmangel zusammen. Er ist die häufigste Form der so genannten Zuckerkrankheit und entwickelt sich meist langsam über mehrere Jahre. Beim Diabetes Typ 2 überfordert das Überangebot an – oft fettreicher – Nahrung die Bauchspeicheldrüse damit, ausreichend Insulin zu produzieren. Und auf das vorhandene Insulin sprechen die Zellen aufgrund des Übergewichts und Bewegungsmangels nicht mehr gut an. Das Hormon Insulin ist dafür zuständig, den Traubenzucker (Glukose) aus unserem Blut in die Zellen zu transportieren, die daraus Energie gewinnen. Ohne Insulin verbleibt die Glukose im Blut, was für den Körper gleich zweifach problematisch ist: Zum einen schädigt der unerwünschte Zucker langfristig die Blutgefäße, zum anderen fehlt die Energie da, wo sie gebraucht wird. So können Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Gewichtsverlust Anzeichen für Diabetes sein. Auch übermäßiger Durst und häufiges Wasserlassen können auf einen Diabetes hindeuten. Denn auf diesem Weg versucht der Körper die überschüssige Glukose auszuspülen.

Bei Diabetes Typ 2 kann ein guter Lebensstil viel bewegen. Er ist der erste Schritt zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Erkrankung – und kann unter Umständen sogar bewirken, dass keine Medikamente verordnet werden müssen. Diagnostiziert der Arzt einen Diabetes Typ 2, geht es daher zunächst darum, gesünder zu leben. Wer sein Übergewicht auf ein gesundes Maß reduziert, hilft den Zellen dabei, wieder besser Insulin aufzunehmen. Auch Kreislauf, Knochen und Gelenke profitieren davon. Anschließend prüft der Arzt, ob Medikamente notwendig sind.

Ein Diabetes birgt ernsthafte Gefahren. Wer darüber Bescheid weiß, kann Risiken umgehen, Anzeichen früh wahrnehmen und rechtzeitig gegensteuern. Das Diabetische Fußsyndrom, Herz-, Nieren und Augenerkrankungen sowie das hyperglykämische Koma sind häufige, schwerwiegende Folgen beim Diabetes – denen informierte Patienten gut vorbeugen können.

Die BERGISCHE unterstützt Sie dabei: mit dem Disease Management Programm BKK MedPlus bei Diabetes Typ 2. Patienten mit der Diagnose Diabetes mellitus Typ 2 können sich kostenlos dafür einschreiben.

BKK MedPlus: Disease Management Programme (DMP) für chronisch erkrankte Patienten

Wer chronisch erkrankt ist, kann regelmäßige Unterstützung oft gut gebrauchen. Darum bietet Ihnen die BERGISCHE Krankenkasse die Disease Management Programme BKK MedPlus an. Sie profitieren von

  • einer gut koordinierten Behandlung
  • einer auf Sie zugeschnittenen ärztlichen Beobachtung des Krankheitsverlaufs, die auf regelmäßigen Arztgesprächen und Untersuchungen fußt
  • hilfreichen Schulungen
  • gut aufbereiteten Informationen, die Ihnen helfen, Krankheit und Symptome zu verstehen

Versicherte der BERGISCHEN Krankenkasse, bei denen die entsprechende Diagnose vorliegt, können sich in Absprache mit dem behandelnden Arzt kostenlos für die BKK MedPlus Programme einschreiben. Sie profitieren sofort von einer optimalen Versorgung.

Ihre Vorteile aus den BKK MedPlus Programmen

Um die Beeinträchtigungen durch eine chronische Erkrankung möglichst überschaubar zu halten und Gefahren vorzubeugen, sind die entscheidenden Elemente:

  • eine strategisch ausgerichtete medizinische Begleitung
  • Wissen über die Erkrankung
  • der Wunsch, die eigene Gesundheit mit zu gestalten
  • und eine gute Kenntnis des eigenen Körpers

Auf diesen Schlüsselfaktoren basieren die BKK MedPlus Programme für chronisch erkrankte Patienten. Sie verstehen Arzt und Patient als Partner, die gemeinsam den idealen Weg für ein möglichst unbeschwertes Leben gehen. Probieren Sie es aus!

Wir wissen – es gibt Schöneres als die Krankenkasse zu wechseln.

Deswegen ist bei uns der Wechsel auch so angenehm wie möglich: Sie werden Mitglied und wir machen für Sie den Rest.

jetzt Mitglied werden