Leverkusener gewinnt
großes Fifa-Finale der
BERGISCHEN Krankenkasse

zur Presseübersicht

Danke für das Feedback!

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig und hilft uns intern bei der Aufbereitung von Artikeln. Ihre Bewertung wird nicht veröffentlicht und es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

BEITRAG BEWERTEN
Beitrag teilen

Angelo Esposito siegt in der BayArena

  • 22-Jähriger setzt sich gegen mehr als 70 Spielerinnen und Spieler durch
  • Turnier verbindet erstmals Sport und Gesundheitsförderung miteinander

Solingen/Leverkusen. Angelo Esposito (22) heißt der Gewinner des ersten Fifa21-Turniers, das die BERGISCHE Krankenkasse gemeinsam mit der eSport-Sparte des Fußballbundesligisten Bayer 04 Leverkusen auf die Beine gestellt hat. Der 22-Jährige aus Leverkusen setzte sich am Dienstag beim großen Finale in der Leverkusener BayArena gegen drei andere Spieler durch. Zuvor hatte Esposito in der Vorausscheidung rund 70 weitere Kandidatinnen und Kandidaten in der Fußballsimulation geschlagen. Neben einem streng limitierten Gaming-Controller im Look der BERGISCHEN warten zwei Eintrittskarten für ein Top-Spiel der Werkself auf den Gewinner. Die BERGISCHE Krankenkasse ist offizieller Gesundheitspartner des Leverkusener Erstligisten.  

„Bei unserem Turnier ging es um mehr als Zocken“, sagt Organisator Lukas Richter, bei der BERGISCHEN zuständig für eSports. „Zum ersten Mal überhaupt haben wir Gaming mit Gesundheitsförderung verbunden.“ In den Vorrunden mussten die 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich mit den Themen Bewegung, Ernährung, Medienkompetenz und Psyche beschäftigen. Um sich für das Turnier zu qualifizieren, mussten sie elf Fragen aus einem Quiz der BERGISCHEN Krankenkasse beantworten. Dabei half die Broschüre „Gesund zocken – gewusst wie?!“, die auf der Internetseite der BERGISCHEN zu finden ist. Die Gewinnerinnen und Gewinner kamen ins Online-Turnier und konnten sich fürs große Finale in der BayArena qualifizieren.

„Wir wollen zeigen, dass Zocken an der Konsole und Gesundheit sich nicht ausschließen“; erklärt Lukas Richter. Schon länger klärt die gesetzliche Krankenkasse mit Sitz in Solingen über eSports auf, und zeigt den meist jungen Spielerinnen und Spielern dabei, wie sie ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen Bestleistungen an der Spielkonsole bringen können. Dafür organisiert sie spezielle Workshops und Gesundheitstage an Schulen. „In unseren Broschüren oder bei Aktionen wie diesem eSports-Turnier beziehen wir klar Haltung. Wir verurteilen Zocken nicht, wir klären darüber auf, wie es gesund und sicher möglich ist“, erklärt Richter.

Der eSports-Experte der BERGISCHEN hat die vier wichtigsten Tipps für Gamerinnen und Gamer zusammengefasst.

  • Ernährung: Viele trinken zur Leistungssteigerung Energy-Drinks, ohne zu wissen, welche Auswirkungen die zucker- und koffeinhaltigen Getränke auf ihren Körper haben. Der Energieschub hält nur kurz, dann fällt die Kurve fällt wieder ab. Wir empfehlen gesunde Alternativen. Greife lieber zum Apfel und einer Flasche Mineralwasser. Wir sprechen keine Pizza- oder Pommes-Verbote aus. Es ist okay, mal eine Currywurst zu essen. Aber natürlich hat es Folgen, wenn man sich nur von Essen aus Imbissbuden oder dem Tiefkühler ernährt. Abwechslungsreiche Ernährung dagegen trägt zur Leistungssteigerung bei.
  • Psyche: Gaming kann auch Aggressionspotenzial in sich bergen. Denkt auch an andere Dinge. Etwa durch das Festlegen von Spiel- oder Trainingszeiten, das Einrichten von Tagesstrukturen und über die Anregung, die medienfreie Zeit auch mal für andere Hobbys oder für Sport ohne Controller zu nutzen.
  • Pausen: Gamerinnen und Gamer sollten unbedingt darauf achten, Pausen zu machen. Zwischendurch aufstehen, lüften. In ein anderes Zimmer gehen. Die Leistungsfähigkeit nimmt durch Pausen zu, nicht ab.
  • Sitzposition: Viele Spielerinnen und Spieler achten nicht auf ihre Rückenhaltung. Folge sind Verspannungen, die Beeinträchtigung der Atmung, Schwächung der Sehleistung und – auch hier wieder – die Abnahme der allgemeinen Leistungsfähigkeit. Das wird besonders schwierig, wenn man ohnehin schon acht Stunden am Tag bei der Arbeit sitzt oder Zeit in der Schule verbringt. Erfolgreiches Zocken lässt sich mit einer gesunden Sitzposition vereinbaren.

Weitere Tipps für Spielerinnen und -Spieler sowie die Broschüre „Gesund zocken – gewusst wie?!“ gibt es im Internet unter bergische-krankenkasse.de/esports

Über die BERGISCHE

Die BERGISCHE Krankenkasse ist eine für NRW und Hamburg geöffnete gesetzliche Krankenkasse. Mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in den Kundenzentren in Solingen, Wuppertal und Bergisch Gladbach sowie in der Hauptverwaltung in Solingen für mehr als 71.000 Kunden da. Bei der BERGISCHEN arbeiten Menschen, die Menschen mögen. Denn das Wichtigste ist ihnen der gute und vertrauensvolle Kontakt zu den Kunden. Deren Wohl und exzellente Gesundheitsversorgung liegen ihnen am Herzen.

Grundlage dafür ist ein Team, das erfolgreich und innovativ im dynamischen Gesundheitsmarkt agiert. Der Slogan „Qualität mit Heimvorteil“ leitet sie bei ihrer täglichen Arbeit. Die BERGISCHE ist stolz auf ihre 150-jährige Tradition im Bergischen Land. Besuchen Sie uns im Internet unter: www.bergische-krankenkasse.de

Ansprechpartner für Medien:

Olaf Steinacker
Heresbachstraße 29
42719 Solingen
olaf.steinacker@bergische-krankenkasse.de
Telefon: 0212 2262-119

zur Presseübersicht

Danke für das Feedback!

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig und hilft uns intern bei der Aufbereitung von Artikeln. Ihre Bewertung wird nicht veröffentlicht und es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

BEITRAG BEWERTEN
Beitrag teilen