Vanille Kipferl auf einem Teller

Weihnachtsplätzchen

Rezept des Monats Dezember

Vanillekipferl und Pfkaumenplätzchen

Der Dezember lädt zum Genießen ein. Fast kein Monat steckt so voller kulinarischer Versuchungen wie der Weihnachtsmonat. Und keine Sorge: auch bei einer ausgewogenen Ernährung ist Genuss natürlich erlaubt. Gegen einen leckeren Lebkuchen oder eine heiße Schokolade spricht nichts, wenn sie nur gelegentlich verzehrt werden und in eine gesunde, ausgewogene Ernährung eingebettet sind.

Aus diesem Grund zeigen wir dir in unserem Rezept des Monats Dezember, wie du leckere Vanillekipferl und Pflaumenplätzchen zubereitest.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten

Vanillekipferl

  • 250g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 180g Butter
  • 70g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise  Salz
  • 100g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote

Pflaumenplätzchen

Für den Teig:

  • 400g Mehl
  • 220g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • ½ Glas Pflaumenmus
  • Etwas Zimt

Zubereitung

Vanillekipferl

  • Alle Zutaten schon einige Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur bringen.
  • Den Puderzucker mit dem Mark der ausgekratzten Vanilleschote vermischen und beiseitestellen.
  • Alle übrigen Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verkneten. Aus dem Teig Kipferl formen und diese auf ein Backblech setzen. Die Kipferl 10-12 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze backen.
  • Die Kipferl sollten an der Oberseite hell bleiben und nur an der Unterseite leicht bräunlich werden.
  • Zum Schluss die noch heißen Kipferl in dem Gemisch aus Puderzucker und Vanillemark wenden und dann abkühlen lassen.
Zubereitung der Vanille Kipferl
Zutaten der Pflaumenplätzchen in einer Schüssel

Zubereitung

Pflaumenplätzchen

  • Zuerst die Butter zusammen mit Mehl, Zucker, Salz und Ei zu einem festen Teig kneten. Den Teig eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Dann den Teig ausrollen und die Plätzchen ausstechen. Danach in die Hälfte der Plätzchen mit einem kleineren Ausstecher ein Loch in die Mitte stechen, sodass nur ein „Rahmen“ übrigbleibt.
  • Alle Plätzchen bei 200 Grad Ober/-Unterhitze für 8 - 10 Minuten backen. Sie sollten dabei nicht zu braun werden.
  • In der Zwischenzeit in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur die Butter für die Füllung schmelzen. Das Pflaumenmus und Zimt hinzufügen und erwärmen aber nicht kochen.
  • Die Plätzchen aus dem Ofen nehmen und das Pflaumenmus auf den Plätzchen ohne Loch verteilen. Danach sofort die „Rahmenplätzchen darauf geben und andrücken.  Danach die Plätzchen abkühlen lassen.

Lassen Sie es sich schmecken!

Das Rezept und die Fotos wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Jana Heinenberg: www.leichter-ernaehrungscoaching.de

Weitere Informationen zu einem achtsamen Genuss:

  • Im Alltag ist es kommt es jedoch häufig vor, dass wir Süßigkeiten und Co nebenher essen, zum Beispiel beim Fernsehen, bei der Arbeit oder beim Autofahren. Das führt dazu, dass gar kein bewusstes Genießen möglich ist, denn wir sind dabei abgelenkt.

  • Ein achtsamer Umgang mit unserem Essen hilft uns, das was wir essen bewusster wahrzunehmen. Dadurch essen wir automatisch weniger, denn durch das genussvolle Essen, stellt sich schneller eine Befriedigung des Appetits ein. Besonders bei einem stressigen Alltag ist es aber oft schwer sich genug Zeit und Raum für Genuss zu geben, sei also nicht zu streng mit dir, wenn es nicht immer klappt. Das achtsame Essen ist Übungssache und funktioniert besser, je häufiger du es versuchst.

Wie funktioniert achtsamer Genuss?

  • Wähle die Lebensmittel bewusst aus. Ein wertschätzender Umgang mit Speisen gelingt am besten mit besonderen Lebensmitteln.
  • Nimm dir Zeit für deinen Genussmoment. Schalte den Fernseher aus, lege die Zeitung beiseite und konzentriere dich auf das, was du gerne essen möchtest. Lass dich dabei nicht ablenken.
  • Teile das Lebensmittel in kleine Portionen auf. Beiße kleine Stück von der Schokolade ab oder stecke Chips und Gummibärchen nur einzeln in den Mund. So verlängerst du den Genuss.
  • Genieße das Essen mit allen Sinnen. Wie sieht es aus? Wie riecht es? Welches Geräusch macht es beim Kauen? Wie fühlt es sich im Mund an? Welche Aromen schmeckst du?
  • Höre auf deinen Körper. Warum esse ich gerade? Bin ich bei der Sache oder eher abgelenkt? Wann höre ich auf zu essen? Wie schnell oder langsam esse ich?

Ernährungskurse

mit der BERGISCHEN

Wir, die BERGISCHE, haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Gesundheitsförderung unserer Versicherten zu unterstützen.

Aus diesem Grund haben unsere Versicherten die Möglichkeit, sich im Rahmen des FlexiBonus² jährlich 2 x 280 € für zertifizierte Gesundheitskurse aus den Feldern Entspannung, Bewegung, Suchtprävention und Ernährung von uns erstatten zu lassen – ganz ohne Punkte sammeln.

Einfach Rechnung einreichen und Geld zurückbekommen. Das geht am schnellsten mit unserer App.

Weitere Infos zu unserem FlexiBonus²

Erdbeeren und Orangen

zur Blogübersicht

Danke für das Feedback!

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig und hilft uns intern bei der Aufbereitung von Artikeln. Ihre Bewertung wird nicht veröffentlicht und es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

BEITRAG BEWERTEN
Beitrag teilen