Sportler zieht sich an zwei Ringen hoch.

Auch Indianer dürfen Schmerzen haben!

Thema Männergesundheit

Männer,

wir müssen reden!

Hand aufs Herz, Männer! Wann wart ihr das letzte Mal bei einem Arzt, um euch durchchecken zu lassen? Schon lange her und Vorsorgeuntersuchung ist für euch ein Fremdwort? Na, da habe ich euch wohl auf dem richtigen Fuß erwischt! Ich (männlich, 34 Jahre jung und Verfasser dieses Blogartikels) will euch zeigen, dass auch ihr gesundheitliche Probleme, Schmerzen, Ängste und Sorgen haben dürft.

Ihr seid nicht allein, denn mit der BERGISCHEN habt ihr einen starken Gesundheitspartner an eurer Seite, der euch bei euren Vorsorgeuntersuchungen unterstützt und darüber hinaus tolle Extraleistungen anbietet, mit denen ihr euch mit Prämien belohnen könnt.

Mann bei einem ärztlichem Beratungsgespräch.

Quo vadis

Männergesundheit?

Statistisch ist es leider immer noch erwiesen, dass Männer seltener zum Arzt gehen und weniger gesundheitsbewusst leben als Frauen. Viel eher gehen Männer erst zum Arzt, wenn die Schmerzen zu groß sind. Darüber hinaus ernähren sich Männer oft ungesünder als Frauen und greifen häufiger zu Alkohol und anderen Drogen. Ähnlich sieht es auch bei psychischen Erkrankungen aus. Stress, Leistungsdruck, ständige Erreichbarkeit und daraus resultierend eine fehlende Work-Life-Balance sind Faktoren, die häufig Männer betreffen.

Ursache könnte unter anderem das traditionelle Männerbild sein: Stark sein, funktionieren, keine Schwäche, Emotionen und Gefühle zulassen, Risiken eingehen, Zielstrebigkeit, Biss und die Anforderungen im Beruf erfüllen oder sogar übertreffen.

Diesen Druck verspüren viele Männer auch in ihrer (gelernten) Rolle als Familienvater: Der Mann bringt das Geld nach Hause und hat zu funktionieren. Doch lasst mich sagen: Dieses Familienbild ist mittlerweile schon sehr aufgeweicht und viele Väter der heutigen Generation gehen sehr gerne in Elternzeit, um das eigene Kind aufwachsen zu sehen und schon in den ersten Monaten und Jahren eine enge Bindung zum Nachwuchs aufzubauen.  Bravo, ihr jungen Väter!

Testosteron – Hormon des Mannes

Testosteron ist das wichtigste Sexualhormon des Mannes und wird hauptsächlich in den männlichen Keimdrüsen, den Hoden, gebildet und beeinflusst viele Vorgänge im Körper. Es ist für die Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane, dem typischen männlichen Körperbau mit stärkeren Muskeln, tiefer Stimme und Bart und für die Bildung der Spermien und das sexuelle Interesse verantwortlich.

Etwa ab dem 40. Lebensjahr baut der Mann kontinuierlich (1,2 % pro Jahr) Testosteron ab. Das ist ein ganz normaler Vorgang im Körper, keine Sorge. Doch auch Stress, Nikotin, Übergewicht, Alkohol, seelische Belastungen können den Testosteronspiegel senken. Anzeichen für einen Testosteronmangel können bereits ab dem 40. Lebensjahr auftreten, obwohl sich die typischen Symptome in der Regel erst nach dem 50. Lebensjahr bemerkbar machen. Bei diesen Anzeichen spricht man auch von den „Wechseljahren des Mannes“:

  • Weniger Muskelkraft

  • verringerte Knochendichte

  • Tendenz zu Fettleibigkeit

  • Verminderung von Libido und sexueller Aktivität

  • Melancholie, Leistungsabfall, Antriebsminderung, Hitzewallungen

  • nachlassende Schlafqualität

Doch mit dem eigenen Lebensstil hat man(n) hat die Wahl, diesen Prozess zu verlangsamen.

Sportlicher Mann schaut im Fitnessstudio auf sein Handy.

Vorsorge für den Mann

Die Vorteile eines gesunden Lebensstils liegen auf der Hand. Auch bei mir hat es lange gedauert, bis ich an einigen Stellschrauben in meinem Leben gedreht habe. Dieses Jahr werde ich 35 und damit überscheite ich die magische Grenze. Denn ab 35 Jahren beginnen die Vorsorgeuntersuchungen für Männer, die von den gesetzlichen Krankenkassen, wie der BERGISCHEN, übernommen und empfohlen werden. Die Vorsorgeuntersuchungen für Männer ab 35 Jahren im Überblick:

Vorsorgeuntersuchungen für Männer ab 35 Jahren

  • Hautkrebsscreening mit Auflichtmikroskopie (ab 35 Jahren)
  • Glaukom-Vorsorge
  • FOBplus-Stuhltest (Darmkrebsvorsorge) (ab 50 Jahren)
  • Osteoporose-Screening
  • PSA-Wertemessung Prostata (ab 45 Jahren)

Mehr Infos zu den Vorsorgeleistungen für Männer

FlexiBonus² –

wir belohnen eure Gesundheitsvorsorge!

Zum Arzt zu gehen ist lästig, zeitaufwendig und nicht immer so einfach planbar. Mit dem FlexiBonus² der BERGISCHEN wird euch aber ein süßer Anreiz gegeben: Wenn ihr eure Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmt, könnt ihr dafür Punkte sammeln und diese am Ende des Jahres in eine starke Prämie im Wert von bis zu 300 € eintauschen: Fitnesstracker, neue Brille, Sportschuhe, oder Trikot eures Lieblingsvereins? Eurer Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Die Extraleistungen des FlexiBonus² im Überblick

Mehr Infos zum FlexiBonus²

FlexiBonus Prämien. Geschenke mit grünen Schleifen, ein Sportschuh, eine Brille und eine Smartwatch.
Mann der seine Hand vor den Schritt hält.

#touch. Krebs berührt. Vorsorge hilft.

Die BERGISCHE Krebs-Aufklärungskampagne

Es wird Zeit Hand anzulegen! In provokanter, frecher, witziger, aber seriöser Art und Weise klärt die BERGISCHE über die Krebsarten Hodenkrebs und Brustkrebs auf. Ziel ist es, jede Frau und jeden Mann für die eigene Krebsvorsorge zu sensibilisieren. Denn insbesondere der Hodenkrebs wurde bisher in der öffentlichen Wahrnehmung noch nicht stark thematisiert. Dabei lässt sich dieser mit einfachen Handgriffen selbst gut ertasten.

#touch steht also für das Abtasten der eigenen Hoden bzw. Brüste, für das Berührtsein vom Schicksal Krebs und für den Kampf gegen den Krebs.

Mehr Infos zur #touch Kampagne

Tipp!

Schaut auch mal auf www.maennergesundheitsportal.de vorbei. Dort findet ihr weitere Informationen, Anregungen und männerspezifische Themengebiete zu Sport, Bewegung, Fitness, Ernährung, Psychische Gesundheit u. v. m. Die Seite ist eine Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Auf www.maennerberatungsnetz.de findet ihr Beratungsangebote in eurer Nähe, die sich insbesondere an Jungen, Männer und Väter richten. Diese reichen von der Einzelberatung über die Selbsthilfegruppe bis hin zur angeleiteten Männergruppe.

Ernährung –

mehr als Fast Food und Co.

Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung schafft ihr die Basis für einen gesunden Lebensstil. Gutes Essen macht nicht nur glücklich, es stärkt auch das Immunsystem, regt den Stoffwechsel und die Verdauung an und senkt den Cholesterinspiegel. Und ganz nebenbei geht ihr fitter und wacher durch den Tag.

  • Getreide, Hülsenfrüchte, Fisch, Geflügel, Obst und Gemüse sind wahre Energiebomben und liefern allen lebenswichtigen Nährstoffe
  • Wasser und zuckerlose Getränke sind die perfekten Durstlöscher
  • unverarbeitetes Fleisch, fett- und salzarme Speisen
  • wenig bis gar kein Alkohol und Fast Food
  • Verzicht auf Zigaretten
Mann hält Brokkoli in beiden Händen.
Sportler läuft draußen.

Sportliche Aktivitäten –

mindestens zweimal in der Woche!

Sport und Bewegung sind essentiell und neben einer gesunden Ernährung die beste Möglichkeit sich vor Krankheiten präventiv zu schützen. Die WHO empfiehlt täglich 8.000 bis 10.000 Schritte. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Mix aus Ausdauer- und Krafttraining? Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Herz-Kreislauf-System wird gestärkt
  • Immunsystem wird gestärkt
  • Kalorien werden verbrannt
  • Stoffwechsel wird angeregt
  • Blutdruck wird gesenkt
  • Stress wird abgebaut
  • Konzentration wird gefördert
  • Muskeln wachsen, werden sichtbar und wirken attraktiv

Mehr Infos zu unserem sportlichen Engagement

Stressabbau –

gönnt euch Pausen!

Stressige Situationen kennt ihr sicher zuhauf. Doch eigentlich ist Stress nichts Schlechtes. Durch Stress sind wir in herausfordernden Situationen aufmerksamer, fokussierter und leistungsfähiger. Der Körper schüttet dabei Stresshormone aus, die das Herz-Kreislauf-System aktivieren und die Muskelanspannung steigern lässt. Doch wenn die Stresshormone nicht mehr abgebaut werden und Stress chronisch wird, kann das Immunsystem auf Dauer geschwächt werden. Schaltet also einen Gang runter, egal ob auf Arbeit oder im Privaten. Stress baut ihr nachweislich ab durch:

  • Mindestens 7-8 Stunden Schlaf in der Nacht (Schlafhygiene)
  • Work-Life-Balance durch Hobbys, Familie, Freunde, Sport
  • Yoga und Meditation, wie zum Beispiel mit der App von 7Mind.
Mann sitzt im Park und macht Entspannungsübungen
Foto von Sozialpädagogin Simone Haferkorn

Sozialer Dienst der BERGISCHEN –

wenn man(n) nicht mehr weiterweiß

Hilfe anzunehmen, da wo sie gebraucht wird, ist keine Schwäche, sondern Verantwortung für sich selbst und seine Liebsten. Bevor sich Probleme manifestieren und zu einer Belastung werden, wendet euch an unseren Sozialen Dienst.

Unsere Sozialpädagogin Simone Haferkorn nimmt sich eurer Fragen an. In ihrer Funktion als Lotsin sucht sie mit euch gezielt nach Beratungsangeboten und untersützt euch bei der Vermittlung und Weiterleitung. Ein absolutes Service-Highlight, das nur ganz wenige Krankenkassen anbieten. Weil „menschlich nah“ bei der BERGISCHEN Programm ist.

Ihr erreicht Simone Haferkorn telefonisch montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter 0212 2262-106 oder per Fax unter 0212 2262-5106.

Mehr Infos zum Sozialen Dienst

zur Blogübersicht

Danke für das Feedback!

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig und hilft uns intern bei der Aufbereitung von Artikeln. Ihre Bewertung wird nicht veröffentlicht und es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

BEITRAG BEWERTEN
Beitrag teilen